Überspringen zu Hauptinhalt

Der Fieberkrampf

Für viele Eltern zählt der Fieberkrampf mit zu einer der schlimmsten Erfahrungen im Bereich Kindernotfälle. Wichtig ist gerade hier Ruhe zu bewahren und frühzeitig den Rettungsdienst unter der europaweiten Notrufnummer 112 zu verständigen.

Die meisten Fieberkrämpfe erleiden Kinder im Alter vom 6. Lebensmonat bis zum 4. Lebensjahr. Auslöser ist meistens nicht das hohe Fieber sondern der rasche Temperaturanstieg. Ein Fieberkrampf äußert sich oft durch unwillkürliche Muskelzuckungen, gefolgt von einem Bewusstseinsverlust. Hier ist es wichtig, das Kind Auskrampfen zu lassen und nicht festzuhalten.

Schützen Sie das Kind vor Verletzungen, indem Sie Gegenstände in unmittelbarer Nähe entfernen. Ebenfalls ist es wichtig, das Kind auf zudecken, damit aufgestaute Hitze entweichen kann.

In der Regel endet ein Fieberkrampf nach ca. 10-30 Sekunden. Anschließend fallen die Kinder oft in einem tiefen Schlaf bzw. sind für einige Zeit nicht mehr ansprechbar. Hier ist es wichtig die Atmung zu überprüfen und bei vorhandener Atmung das Kind richtig bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu lagern. Das bedeutet, den Säugling in Bauchlage/Fliegergriff zu bringen, das Kleinkind in die Stabile Seitenlage.

Wichtig: „Jeder erstmalige Fieberkrampf sollte auf jeden Fall klinisch abgeklärt werden“.

Sie möchten noch mehr zum Thema Fieberkrampf und Erste Hilfe am Kind und Säugling wissen?

Dann besuchen Sie uns gerne in einem unserer Kurse oder bilden Sie sich bequem von Zuhause aus mit unserem Hörbuch weiter.

Haftungsausschluss: Wir weisen darauf hin, dass dieser Artikel keinen ärztlichen Rat ersetzt. Die im Artikel enthaltenen Ratschläge und Richtlinien wurden mit großer Sorgfalt geprüft und halten sich an die aktuellen Guidelines des ERC zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, dennoch können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Die Autoren übernehmen daher keine Haftung für die im Artikel enthaltenen Informationen.

Weitere interessante Themen